Sonnwendfeier 2007

Bei der diesjährigen Sonnwendfeier des TSV Feucht 04 war es sehr spannend, ob das Wetter wieder bis zum Schluss mitspielen wird. Nachdem es am Nachmittag nochmal kräftig geregnet hatte, hatten wir uns entschlossen unsere Darbietung in der Halle zu demonstrieren. Hier waren uns die Ringer schon zuvorgekommen und hatten ihre Matte bereits aufgebaut. Nach kurzer Rücksprache und Testwürfe konnten wir uns die Matte teilen. Hier noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Ringer. Zwar war die weichere Matte am Anfang etwas ungewohnt aber das hat sich schnell gelegt und wir konnten nach dem Umziehen mit viel Schwung an die Darbietung gehen. Als Themenschwerpunkt versuchten war dieses Mal die Fallschule, das wichtigste Element in unserem Training, in den Mittelpunkt zu rücken. Ein Dank möchten wir an dieser Stelle an unseren tollen Moderator Thomas Heinzelmann richten, der unsere Darbietung eindruckvoll kommentiert hatte. Den Zuschauern konnte er sehr gut vermitteln was wir an diesem Abend zeigen und wie wichtig die Fallschule ist. Wir konnten verschiedene „Spielarten“ des Fallens demonstrieren und auch wie der Alltag mit Hilfe der Fallschule ein klein wenig leichter werden kann. Wir versuchten auch zu zeigen, dass man Judo in jeder Altersstufe erlernen kann. Die Sprünge über mehrere liegende Personen, oder über die Höhe haben einige Zuschauer sehr beeindruckt und es gab viel Applaus. Vor allem der Freie Fall von Stefan Meier der fast schwerelos über Stefan Kopp sprang erregte einiges Aufsehen. Zum Schluß unserer Darbietung zeigten Stefan Meier und Jannik Michler die Dai Dai-No-Kata mit der sie sich auf der Deutschen Meisterschaft den Meistertitel sicherten. Den Höhepunkt der Veranstaltung sollte auch diesesmal im Anzünden des Sonnwendfeuers bestehen, das wegen des wechselhaften Wetters etwas vorverlegt wurde. Zur Feuerrede, vom 1. Vorsitzenden Klaus Schoderer, sammelten sich die Kinder und Eltern um den aufgestapelten Holzhaufen. Fakelkinder postierten sich ringsum und warteten auf ihren Einsatz, das Sonnwendfeuer zu entzünden. Ein Dankeschön möchten wir noch an all‘ unseren teilnehmenden Judoka für ihre Unterstützung sagen. Ohne Euch hätten wir uns nicht so eindrucksvoll präsentieren können. Die Mutigen aus der Bambini-Gruppe und die Fortgeschrittenen haben sich vor großem Puplikum tapfer gehalten und gezeigt, dass es ihnen Spaß gemacht hat, ihr Können zu zeigen.