Bayerische Katameisterschaft 2008

Dieses Jahr wurde die Judo-Abteilung des TSV 04 Feucht gebeten, die Organisation, das Rahmenprogramm und das Catering für die 1. offene Bayerische Budo-Kata-Meisterschaft zu übernehmen. Durch die Mithilfe und Unterstützung vieler Eltern und freiwilliger Helfer konnte das Judo-Team dies als eine gelungene Veranstaltung verbuchen. Doch bevor die teilnehmenden Herausforderer und Gäste empfangen werden konnten, galt es einige Vorbereitungen durchzuführen. Pünktlich um 10 Uhr konnte Feucht`s 1. Bürgermeister Hr. K. Rupprecht die offene Bayerische Kata-Meisterschaft in der Zeidlerhalle eröffnen. Gut 60 Teilnehmer kamen aus den Kampfsportarten Judo und Karate. Leider waren aus den anderen Sportarten wie z.B. Taek-Won-Do, Jiu Jitsu oder Tang-Soo-Do keine Vertreter anwesend. Dafür kamen 4 Teilnehmer aus Baden-Württemberg. Nach der Vorstellung der Wertungsrichter und der offiziellen Begrüßung der Kampfsportler – dem „Rei“ – konnte die Meisterschaft beginnen. Da auf der Karatefläche und der Judo Matte gleichzeitig das Können gezeigt wurde ging es zügig voran. Die Kata`s wurden vor allem von dem Karateka gegen imaginäre Partner ausgeführt. Hier konnten die Zuschauer sehr hohe Beweglichkeit und Elastizität der Teilnehmer bewundern. Ebenso die Körperspannung und Ernst der Kinder. Bei den Judoka wird eine Kata immer mit einem Partner ausgeführt, bei der streng vorgegebene Würfe und Bodentechniken von den Kinder befolgt werden müssen. Auch hier wurde mit großem Ernst gezeigt was im laufe eines halben Jahres Vorbereitungszeit und in intensiven Trainingseinheiten gelehrt wurde. Die Kata vor so vielen kundigen Augen und der Konkurrenz zu zeigen, ließ auch bei den Erwachsenen große Anspannung und Nervosität aufkommen. Im anschließenden Kumite (Kampf) bei den Karateka ging es dann schon etwas fester zu. Man konnte verstehen warum Zahn- und Tiefschutz vorgeschrieben ist. Zwar sollten sich die Teilnehmer eigentlich nicht treffen, doch im Eifer des Gefechts ließ sich dies nicht immer vermeiden, so dass die anwesenden Sanitäter des Malteser Hilfsdienst Wendelstein, ein blaues Auge und gequetschte Nasen behandeln mussten. Für eine Kampfsportveranstaltung war dies trotzdem ein äußerst ruhiger Tag. Nachdem alle Kämpfer ihr Können gezeigt hatten und fleißige Helfer im Hintergrund nun die Bewertungen in die Urkunden eintrugen, nutzten viele die Zeit zu einer langen entspannten Pause. Bei der anschließenden Siegerehrung, vorgenommen durch Hr. H. Gottfried (Sportreferent des Verbandes DDK) und Hr. R. Bauer (1. Vorsitzender der DDK Landesgruppe Bayern), fiel von allen Sportlern die Anspannung ab und die Freude über die erlangte Platzierung strahlte aus jedem Gesicht. Die Platzierungen der Feuchter Teilnehmer: Heike Jäckel und Sophia Fischer sind bay. Vize-Meister in der Kirio-No-Kata 7 – 10 Jahre. Katharina Roth und Stefanie Andreä sind bay. Vize-Meister in der Dai-Dai-No-Kata 10 – 12 Jahre. Annika Jäckel und Michael Krausseneck sind bay. Meister in der Dai-Dai-No-Kata 10 – 12 Jahre. Markus Meier und Stefan Meier sind bay. Vize-Meister in der Dai-Dai-No-Kata 12 – 16 Jahre. Jannik Michler und Stefan Meier sind bay. Meister in der Dai-Dai-No-Kata ab 16 Jahre. Malin Vogt und Annika Jäckel sind bay. Vize-Meister in der Midori-No-Kata 12 – 16 Jahre. Stefan Meier und Jannik Michler sind bay. Vize-Meister in der Midori-No-Kata ab 16 Jahre. Jürgen Schortmann mit Partner Markus Illauer wurden bay. Meister und Vize-Meister in der Gonose-No-Kata der Senioren. Am Ende ging ein ereignisreicher aber auch anstrengender Tag für das Judo-Team Feucht zu Ende. Unter der Freude unserer Sieger begannen die Aufräumarbeiten von vielen freiwilligen Helfern. Für Euren Einsatz und Bereitschaft diesen Tag mit zu gestalten, bedankt sich Eurer Trainer-Team.