Bilder & Berichte

  • 2018 (3)
  • 2017 (6)
  • 2016 (2)
  • 2015 (4)
  • 2014 (3)
  • 2013 (5)
  • 2012 (4)
  • 2011 (9)
  • 2010 (7)
  • 2009 (6)

Deutsche Budo Katameisterschaft 2013

Teilnehmer 2013

Zur bevorstehenden deutschen Katameisterschaft in Feucht trafen sich am Freitag 10. Mai das Judo-Team des TSV 1904 e.V. mit einer handvoll Leuten um Judomatten, Tische, Stühle und Bodenläufer aus Karl-Schoderer-Halle in die ca. 2 km entfernten Zeidlerhalle zu bringen. Als eingespieltes und turniererfahrenes Team konnten der Aufbau und das Herausputzen der Halle in vorbildlicher Weise erfolgen. Mit Stolz kann das Judo-Team auf eine ‚Hand-in-Hand-Gehende’ -Vorbereitung zurückblicken.

Die Vorarbeiten der Meisterschaft, waren fast abgeschlossen, als das Präsidium des Deutschen Dan Kollegium e.V. (DDK e.V.) die ersten Schritte in die Zeidlerhalle der Marktgemeinde setzten. Schon im Eingangsbereich war das Gefühl der Meisterschaft zu spüren. Tische und Sitzgelegenheiten sollten zum Verweilen im gutorganisierten Catering einladen. Die Bewunderung wich der staunenden Begeisterung beim Eintritt in die dekorierte Halle mit den Austragungsflächen. Die hergerichtete Zeidlerhalle begeisterte mit ihren Tribünen und den aufgebauten Kataflächen nicht nur den Präsident des DDK Dieter Teige mit Gattin. Auch Hans Gottfried (Vizepräsident und Vorsitzender der Landesgruppe Bayern), Udo Schäfer (Schatzmeister), Willi Donner (Budokommision) und Alfred Buchholz (Sportreferent) sprachen viel Lob über die Vorbereitungen durch das Judo-Team des TSV Feucht 1904 e.V. aus.

Zum Ausklang des Tages bot sich ein geführter Spaziergang von Organisatoren Michaela Jäckel und Sandra Däumler durch die Marktgemeinde Feucht an. In der anschließend besuchten Gaststätte am Brückkanal wurde der Abend in gemütlicher Biergartenatmosphäre bei fränkischer Kost beendet.

Am Tag darauf wurde die offene Deutsche Katameisterschaft des DDK e. V. pünktlich um 9 Uhr mit einem feierlichen Einzug aller Teilnehmer in die Halle eröffnet. Präsident Dieter Teige begrüßte in seiner Ansprache Landrat vom Nürnberger Landkreis Armin Kroder, der es sich nicht nehmen lies, an der Eröffnung dieser besonderen Veranstaltung im Nürnberger Land teilzunehmen. Gefolgt von Bürgermeister Konrad Rupprecht und dem Vorsitzenden des TSV 1904 e.V. Klaus Schoderer wurden die Begrüßungsworte abgerundet und anschließend ebenfalls erwidert.

Nach den Eröffnungsworten konnten die 99 Teilnehmer ihr Können demonstrieren. Anfangen durften die jüngsten Teilnehmer in den Budodisziplinen Judo, Karate und Taekwondo im Alter von sechs bis acht Jahren. Die leider wenigen Zuschauer konnten an den ernsten und angespannten Gesichtern erkennen, dass auch diese Altersklasse mit viel Eifer an ihren Demonstrationen geübt und darauf hin trainiert haben. Die Anspannung stand auch hier jedem ins Gesicht geschrieben und als die Demonstration erfolgreich beendet war, auch die große Erleichterung darüber, es gemeistert zu haben. Bei einigen Kindern war es die erste Teilnahme an einer deutschen Meisterschaft. Bei älteren Kindern, die schon häufiger an dergleichen Meisterschaften teilnahmen, blieb zwar die Anspannung und Aufregung nicht aus, aber es war eine gewisse Routine in der gezeigten Form festzustellen. Zum wahren Augenschmaus wurden die Kata bei den Dan-Trägern. Egal ob bei Judo, Karate oder Taekwondo, hier sah auch der Laie, wie viel Training und Körperspannung bzw. Körpergefühl in so einer Kata steckt. Zu zeigen sind verschiedene Würfe, Boden- und Tritttechniken, die in einer vorgeschriebenen Reihenfolge sowie Schrittfolge gezeigt werden müssen.

Die verschiedenen Kataformen gehören auch zum jeweiligen Prüfungsprogramm der einzelnen Dan-Grade. Daran kann man auch erkennen, wie viel Training, Zeit und Disziplin in einer Kata steckt. Sehr schön waren die Formen der Taekwondo und Karate Paare bzw. Mannschaften bei denen drei Personen zusammen synchron laufen. Die zusätzliche Schwierigkeit in der Synchronität der Bewegung wurde perfekt – fast spielerisch, in Szene gesetzt und vom Bewertungsteam rund um Mario Campagna beurteilt.

Bei den Judoka wird die Kata immer als Paar gelaufen. Auch hier liegt ein Augenmerk auf das Zusammenspiel als Team, welches Karin Feist, Jürgen Schortmann, Herbert Possenriede und Alfred Buchholz am Bewertungstisch genauestens Bewerteten. Ein erstklassiger Uke kann viel zum Erfolg des angetretenen Tori und somit zum Ausgang der Meisterschaft beitragen. Demzufolge entschied sich das Judoteam Feucht dafür, Beide – Uke sowie Tori – bei der Siegerehrung gemeinsam auszuzeichnen.

Da die verschiedenen Teilnehmer von zum Teil sehr hohen Dan-Trägern bewertet wurden und das Wissen, von einem Großmeister bewertet zu werden, natürlich zusätzlich die Aufregung steigert, wurden die Techniken hervorragend und souverän vorgeführt.

Das Judo-Team des TSV Feucht 1904 e.V. hat zusammen mit dem Taekwondo-Team des TSV Feucht 1904 e.V. sehr gute Leistungen gezeigt. Bei der Siegerehrung konnten sie viele Pokale mit nach Hause nehmen.

Überrascht wurden Michaela Jäckel und Sandra Däumler, die für ihre langjährigen Verdienste im DDK e.V. mit der Verleihung des 3. Dan vom Präsidenten Dieter Teige ausgezeichnet wurden.

Ebenso überrascht wurden auch einige Mitglieder der Judo-Abteilung vom TSV Feucht 04 e.V, die ebenfalls durch Dieter Teige für ihre langjährige Mitarbeit und immerwährender Einsatzbereitschaft und Unterstützung geehrt wurden. Durch sie konnten unzählige abteilungsinterne Veranstaltungen erfolgreich durchgeführt werden. So wurde Werner Däumler, Helga Däumler, Markus Jäckel, Thomas Lutz, Markus Meier, Stefan Meier und Angelika Schwabe die bronzene Ehrennadel überreicht. Ebenfalls durch den DDK e.V., jedoch mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet, wurden Michaela Jäckel, Sandra Däumler und Jürgen Schortmann sowie Thomas Heinzelmann. Wir bedanken uns herzlich für das ehrenamtliche Engagement.

 Für das Judo-Team Feucht können wir folgende Platzierungen verkünden:

Feuchter Sieger

  • In der Kiiro no kata wurden Eric Römer mit Paul-Anton Lutz Deutscher Meister.
  • In der Dai dai no kata kamen Jasmin Weidner mit Nicki Jäckel auf Platz zwei und Marie-Luise Lutz mit Nicki Jäckel auf Platz drei.
  • In der Nage no kata Gruppe eins und zwei, wurden in der Altersklasse bis 13 Jahre, Heike Jäckel und Anna-Lena Lutz Deutsche Meister. In der Altersklasse bis 17 Jahre haben sich Annika Jäckel und Rike Pfeufer einen spannenden Zweikampf geliefert. Sie sind gegeneinander angetreten und haben sich die beiden ersten Plätze geteilt. Sie sind sowohl Deutsche wie auch Vizemeister mit einem sehr knappen Ergebnis.
  • Mit der kompletten Nage no kata, konnte Stefan Meier mit seinem Partner Markus Meier ebenfalls den ersten Platz auf dem Siegerpodest betreten.

Wir gratulieren unseren Siegern sehr herzlich und auch den Teilnehmern des Taekwondo-Team und bedanken uns für die tollen Darbietungen. Ebenso möchten wir uns bei den hilfsbereiten Eltern und Helfern bedanken die uns so tatkräftig unterstützt haben. Auch geht unser Dank an Bürgermeister Konrad Rupprecht ohne dessen Hilfe die Meisterschaft nicht hätte stattfinden können.

Mit einem gemütlichen Beisammensein im Parkrestaurant wurde der Tag abgerundet und die Katameisterschaft in Feucht mit dem Präsidium beendet.