4. Kyu

 

Uchi-mata
Bild: Uchi-mata
Name:  Uchi-mata
Bezeichnung: Innerer Schenkelwurf
Technikgruppe:  Tachi-waza (Standtechniken)Ashi-waza (Bein- und Fußwürfe)
Gokyō 2. Gruppe (ニ教 Nikyō, zweite Lehre)
Tori fegt den vorkommenden, nicht voll mit dem Körpergewicht belasteten Fuß von Uke mit der Fußsohle vor dem Standbein des Gegners vorbei und wirft Uke durch entgegengesetzten Armzug zur Seite.

 

Koshi-guruma
Bild: Koshi-guruma
Name:  Koshi-guruma
Bezeichnung:  
Technikgruppe:   
Gokyō 2. Gruppe (ニ教 Nikyō, zweite Lehre)
 

 

Okuri-ashi-barai
Bild: Okuri-ashi-barai
Name:  Okuri-ashi-barai
Bezeichnung: Fußnachfegen
Technikgruppe:  Tachi-waza (Standtechniken)Ashi-waza (Bein- und Fußwürfe)
Gokyō 2. Gruppe (ニ教 Nikyō, zweite Lehre)
Tori zwingt Uke zu einem Schritt (zweckmäßigerweise seitwärts oder in einer Kreisbewegung). Dabei wird das Standbein des Uke durch aufwärts gerichteten Armzug des Tori entlastet. Tori fegt von außen das unbelastete Bein des Uke gegen das instabile Standbein und kippt Uke förmlich um.

 

Tsuri-komi-goshi
Bild: Tsuri-komi-goshi
Name:  Tsuri-komi-goshi
Bezeichnung: Hebehüftwurf
Technikgruppe:  Tachi-waza (Standtechniken)Koshi-waza (Hüftwürfe)
Gokyō 2. Gruppe (ニ教 Nikyō, zweite Lehre)
Tori dreht sich in tiefer Kniebeuge stehend ein und wirft den Gegner, indem er ihn nach oben stemmt.
Tori erfasst Ukes rechten Ärmel möglichst kurz oberhalb des Ellenbogens. Mit der rechten Hand greift er in Ukes linkes Revers in Kragenhöhe. Es ist vorteilhaft den Wurf auszuführen, wenn Uke einen Rechtsvorwärts-Schritt macht. Anschließend dreht man sich nach rechts ein, wobei man, im Gegensatz zu den meisten Hüftwürfen, sich so tief in die Kniebeuge begibt, dass sich Toris Gesäß etwa auf Ukes Kniehöhe befindet. Obwohl es bei diesem Wurf angebracht ist, so tief wie möglich zu stehen, darf Tori nur soweit in die Knie gehen, wie es der eigene feste Stand in dieser Position gestattet.
Zur Wurfausführung zieht Tori mit dem linken Arm vorwärts und nach unten. Mit dem rechten Arm, der sich gerade nach oben gestreckt mit der Hand an Ukes Revers befindet, wird nun das Gleichgewicht des Uke nach vorne gebrochen, sodass Uke auf dem eigenen Rücken liegt. Als nächstes wird Uke sowohl durch Zug an der Ärmelhand, als auch durch Zug am Revers des Uke nach vorne und Hüfteinsatz in Kombination mit dem eigenen Aufrichten und Abbeugen ausgehoben und nach vorne geworfen.
Dieser Wurf ist, vorausgesetzt man kann sicher genug in tiefer Kniebeuge stehen, vor allem geeignet, um körpergrößere Gegner zu werfen. Versucht Uke einen Hüftwurfansatz durch Abblocken mit gestrecktem Oberkörper unwirksam zu machen, ermöglicht dieser Wurf meist den Gegner dennoch auszuheben und zu werfen.

 

Uchi-mata
Bild: Uchi-mata
Name:  Uchi-mata
Bezeichnung: Innerer Schenkelwurf
Technikgruppe:  Tachi-waza (Standtechniken)Ashi-waza (Bein- und Fußwürfe)
Gokyō 2. Gruppe (ニ教 Nikyō, zweite Lehre)
Tori bringt Uke durch Zug der Arme nach vorne aus dem Gleichgewicht, dreht ein, führt mit seinem Oberschenkel Ukes Schwungbein nach und wirft durch weiteren Zug und Drehen seines Körpers nach vorne.

 

Harai-goshi
Bild: Harai-goshi
Name:  Harai-goshi
Bezeichnung: Hüftfeger
Technikgruppe:   
Gokyō 2. Gruppe (ニ教 Nikyō, zweite Lehre)
 

 

Ko-soto-gari
Bild: Ko-soto-gari
Name:  Ko-soto-gari
Bezeichnung: Kleine Außensichel
Technikgruppe:   
Gokyō 2. Gruppe (ニ教 Nikyō, zweite Lehre)
 

 

Ko-uchi-gari
Bild: Ko-uchi-gari
Name:  Ko-uchi-gari
Bezeichnung: Kleine Innensichel
Technikgruppe:   
Gokyō 2. Gruppe (ニ教 Nikyō, zweite Lehre)
 

Quelle: teilweise aus Wikimedia Foundation Inc.